Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da.......

 

 

Wenn die Tage kürzer werden, muss man mit seinem Hund auch öfters mal in der Dunkelheit spazieren gehen.

Damit ihr gut im Straßenverkehr rechtzeitig gesehen werdet, solltet ihr dem Hund *Leuchthalsband

*Blinklichter reflektierende

*Leine und Halsband

*Warnweste anziehen!!!

Auch der Besitzer sollte gut zu sehen sein.

*Trage möglichst helle und reflektierende Kleidung

*Blinklichter an die Jacke

*eine Taschenlampe ist auch oft hilfreich, um Stolperfallen auf dem Boden rechtzeitig zu sehen.

Überquert stark befahrene Straßen nur am beleuchteten und gut einsehbaren Stellen.

 

 

Fellwechsel

Viele Hunde sind in der Herbstzeit im Fellwechsel.

Bürsten Sie Ihren Hund regelmäßig um ihn von den abgestorbenen Haaren zu befreien.

Wenn sie von einem nassen Matschigen spazieren nach Hause kommen. Trocknen sie Ihren Hund gut ab!!!

Und auf keinen Fall ständig baden. Ihr Hund braucht jetzt die Fettschicht die vor Schmutz, Kälte und Nässe schützt.

So zerstören sie die körpereigene Fettschicht. Dieses ist wichtig für die Wärmeregulation des Hundekörpers.

 

Knochenbrühe

Für kalte Tage eine warme Knochenbrühe......

Die Suppe bietet viele Nährstoffe deshalb ist sie auch sehr beliebt bei einigen Züchtern nach der Geburt,  nach der Jagd oder Krankheiten die zu geben.

So geht es:

Beliebige Menge Knochen vom Kalb, Rind, Huhn Unbedingt Gelenkknochen mit Knorpel nehmen Knochen in ein Eintopf nur so viel Wasser, dass die Knochen bedeckt sind, damit es schön flüssig wird.

2-4 EL Apfelweinessig , oder Zitronensaft ,damit die Mineralien gründlich aus den Knochen gezogen werden können!

24 Stunden köcheln ( weniger geht auch ) Es muss am Ende eine dick artige Brühe werden Fertig!!!!!

 

- Mit der Knochenbrühe könnt ihr das Futter auf gesunde Weise befeuchten.

- Deinem Hund Flüssigkeit geben, wenn er krank ist!

- Oder ihr ihn Aufwärmen wollt, wenn er durchgefroren ist.

- Auch super nach dem Sport!

- Die Suppe kann auch in Behältern eingefroren werden, und im Sommer zu Eis gemacht

 

 

Pfotenbalsam

Pfotenbalsam, aus Ringelblumen, als erstes zupft ihr die Blüten ab und wascht sie.

Zum trockenen legt ihr sie auf ein Geschirrhandtuch.

Wenn die Blüten getrocknet sind zerkleinert ihr sie mit einem Messer umso kleiner die Blüten sind umso besser kommen die wertvollen Inhaltsstoffe der Ringelblume sich mit den Öl  verbinden.

Kokosöl im Topf erhitzen und dann kommen die zerhacken Blüten in die Flüssigkeit Mindestens zwei Stunden sollte der Topf auf dem Herd stehen.

Wichtig ist, aber das es nicht zum kochen gebracht wird, sondern bloß dauerhaft erwärmt wird.

Nachdem zwei Stunden lasst ihr das Öl soweit auskühlen, bevor das Öl durch das Kokosöl wieder hart wird, solltet ihr das Gemisch sieben.

Das geht ganz einfach durch ein Sieb. Wer es ohne Stückchen haben möchte einfach ein Geschirrhandtuch über das Sieb legen und abgießen.

Danach lass ihre  Öl in ein Wasserbad schmelzen. Dazu einfach einen Topf Wasser zum Kochen bringen und auf den Topf eine hitzebeständige dünne Schüssel stellen und darin das Wachs schmelzen lassen.

Nun könnt ihr das flüssige Öl in ein Glas füllen und bei Zimmertemperatur erstarren lassen.

Fertig!!!!

Ihr könnt das Öl auch dazu verwenden bei Krampfadern bei Wunden hemmt Entzündungen Für Mensch und Hund geeignet Viel Spaß beim Nachmachen

 

 

10 Vitamine

- die gut für deinen Hund sind!

 

Äpfel: über 30 Vitamine, Spurenelemente und Mineralien wie Kalzium und Kalium Phosphor, Eisen, Vitamin C sowie Pektin Aprikose: eine Vitamin A Quelle,enthält auch, Kalium

Bananen: Nährstoff und Energiequelle.

Sie sind sättigend und helfen bei Magen und Darmbeschwerden.

Erdbeeren: Vitamin C und Folsäure eine mega Vitaminbombe Pflaumen: sie fördern die Verdauung : wirken gegen Verstopfung und entgiften Ohne Schale füttern Johannisbeeren: Viele Mineralien und Vitamine wie Kalium,Phosphor,Vitamin C, Und Antioxdantien.

Orangen: Stärkt das Immunsystem aktivieren die Entgiftung und wirken blutreinigend.

Enthält Magnesium, Kalium,Phosphor und jede Menge Vitamin C

Ananas: Reich an Vitalstoffen, Mineralien und Spurenelemente, die der Verdauung des Hundes zugute kommen.

Birnen: sind mildern bei Magen und Darmentzündung Magnesium, Kupfer, Eisen und Jod.

Pfirsiche: Vitamin A Quelle regulieren den Stoffwechsel, regen die Verdauung an und reinigen das Blut

 

 

 

 

 

 

 

>> Layouts und Bilder sind urheberrechtlich geschützt <<

Nach oben