Was ist eine Magendrehung?

 

Bei einer Magendrehung wird der Mageneingang und der Magenausgang abgeschnürt.

Der Magen dreht sich einmal um sich selbst!

Durch das Abschnüren des Magens bilden sich Gase die nicht entweichen können, der Magen bläht sich auf und wird dicker und härter.

Durch die Verdrehung werden Blutgefäße abgeschnürt, der Magen und weitere Organe bekommen nicht genug Sauerstoff.

 

 

Magendrehung verhindern?

 

Öfters sind es die größeren Rassen die eine Magenumdrehung bekommen können.

Hunde mit einem größeren Brustumfang, wie Deutsche Doggen, Bassets, Dobermänner,Weimaraner.

Diese Hunde haben eine stärkere Beweglichkeit des Magens.

Auch bei kleineren Hunden ist dies nicht auszuschließen.

Achten sie darauf, dass ihr Hund nicht nach dem fressen spielt oder rumrennt.

Auch die Futterpotionen spielen dabei eine Rolle.

 

 

Wie erkenne ich eine Magendrehung?

 

Um schnell handel, zukönnen muss jeder Besitzer wissen wie sich eine Magedrehung äußert.

Denn eine Magendrehung ist für jeden Hund Lebensgefährlich!!!!

Der Bauchumfang nimmt hinter den Rippen zu.

Starke Unruhe vom Hund, hecheln,würgen ohne dass es zum Erbrechen kommt.

Der Kreislauf wird geschwächt, der Hund ist nicht mehr ansprechbar und liegt nur noch.

Durch das starke dehnen kann es dazu kommen, dass die Magenwand reißt.

 

 

Bitte suchen Sie sofort den Tierarzt auf, wenn Sie die Vermutung einer solchen Erkrankung haben.

Und rufen sie den Tierarzt von unterwgs an, sodass schon alles für die Op vorbereitet werden kann!!!!!!

>> Layouts und Bilder sind urheberrechtlich geschützt <<

Nach oben