Wozu ist eine Box gut?

 

​- Es soll ein Ruheort sein, weil nur im Schlaf das Erlebte verarbeitet werden kann

​- Anspringen von Besuchern verhindern

​- Zusammenführung von Hunden

​- Stubenreinheit geht schneller

- Man hat immer sein kleines Zuhause dabei, ob im Urlaub oder Hundepension/Tagesstätte

In der Zeit, in der man nicht Zuhause ist, muss man nicht ständig befürchten, dass der Hund:

  • Kabel kaputt macht
  • sich an Etwas verschluckt 
  • sich gefährlich verletzt
  • die Wohnung umgestaltet

     optimale Sicherung im Auto!

 

Welche Box?

​Ich empfehle gleich die Box so groß zu kaufen, dass der ausgewachsene Hund darin sitzen, liegen und stehen kann.

​So, dass der Hund es schön bequem hat und wir uns als Menschen keine Gedacken machen müssen,wenn es mal länger dauern sollte.

​Am besten sind die Alu/Gitterboxen, diese können nicht so schnell kaputt gemacht werden und sind gut sauber zuhalten.

​Ein Stoffbox ist schöner an zusehen und es gibt sie in mehreren Farben, aber diese Boxen sind empfindlicher,

als mobilie Box sind diese aber super. 

 

Wie gewöhne ich meinen Hund an die Box?

Wenn Ihr Hund etwas skeptisch mit der Box sein sollte, kann die Box auch erst ein paar Tage so an der gewünschten Stelle stehen und wird nicht weiter groß beachtet.

 

1. Schritt

verteilen sie überall um die Box herrum Futterbrocken, wie Käse,Fleischwurst.

Um die Box interessant zu machen.

 

2. Schritt

werfen sie Käse in die Box rein, so dass der Hund schon mit den Vorderpfoten in die Box muss.

 

 

Jetzt werfen sie das Futter ganz nach hinten in die Box, so dass er ganz rein muss um an das Futter zukommen.

 

4.Schritt

Füttern sie die Hauptmalzeiten in der Box.

ein bis drei mal täglich - individuell wie sie füttern, Welpen bekommen ja meistens drei mal am Tag.

 

 

Fangen sie an, ihren Hund nach dem Spaziergang in die Box zu tun, mit einem Knochen

( kauen beruhigt )

Damit ihr Hund lernt- er wurde beschäftigt, jetzt wird geschlafen und es kümmert sich keiner mehr um mich.

 

 

Wenn ihr Hund sich jetzt freut das es Essen gibt und sie merken, dass er von allein Richtung Box geht, können sie anfangen die Box beim Namen zu nennen.

Der Vorteil, dass der Hund die Box beim Namen kennt ist, dass er von allein in die Box rennt ,ohne gebracht zu werden.

Nun startet der Hund freudig aus der Küche los, in die Box.

 

 

 

 

Der richtige Platz für eine Box ist eine ruhige Ecke in Ihrer Wohnung.

Die Box sollte so stehen, dass der Hund nicht alles im Blick hat und nicht ständig jemand vorbei geht.

Stellen sie sich vor sie wollen schlafen, sie sind müde und ständig läuft jemand am Bett vorbei,oder spicht sie an.

Irgendwann, können sie nicht mehr die gewünschte Leistung im Job bringen!!!!!!

 

 



 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

>> Layouts und Bilder sind urheberrechtlich geschützt <<

Nach oben